Uigurische Nachrichtenagentur 27. April 2020 Am 22. April 2020 berichtete die uigurische Nachrichtenagentur, dass nach Informationen aus chinesischen sozialen Medien wie «Tiktok» und «Wechat», ein System für Kindergartenkinder eingeführt wurde, welches sie verpflichtet auch nachtsüber in der Schule zu bleiben. Ein Video von «Tiktok» zeigt ein Mädchen, das unter Tränen ihre Kleidung und andere Haushaltsgegenstände wegräumt und davonläuft. Der Kommentator des Videos erklärt, dass ihre sechsjährige Schwester den Haushalt verlassen hat und nun in einem Kindergarten wohnt. Kommentare am Ende des Videos zeigen, dass dieses System hauptsächlich in ländlichen Gebieten implementiert ist und die Kinder nur einmal pro Woche nach […]

Ein Report aus „BITTER WINTER“ von Ruth Ingram erschien am 17.04.2020. Übersetzung aus dem Englischen von Uigur_Zeiten  Der Gelehrte, Adrian Zenz enthüllt die Hintergründe des propagierten „Programms zur Armutsbekämpfung “ in Xinjiang, das in Wirklichkeit ein weiteres Mittel dafür ist, um die Uiguren ihrer Identität zu berauben und sie zur Sklavenarbeit zu zwingen. 𝗔𝗱𝗿𝗶𝗮𝗻 𝗭𝗲𝗻𝘇 𝘀𝗽𝗿𝗶𝗰𝗵𝘁 Die bahnbrechende Forschung, des führenden Wissenschaftlers über Xinjiang zeigt auf , dass Pekings langfristige Strategie, die Uiguren in Nordwest China zu unterwerfen, eine neue maßgebliche Phase erreicht hat. Laut Adrian Zenz, einer der ersten Forscher, der 2017 unwiderlegbare Beweise für die Existenz der Internierungslager […]

(Peking könnte heimlich kleine Atomtests am Standsort Lop Nur durchführen) Ein Report aus „The Wall Street Journal“ Von Michael R. Gordon Aktualisiert am 15.April 2020 Übersetzung aus dem Englischen von Nuramina China könnte heimlich Atomtests mit sehr geringer Sprengkraft durchführen, obwohl Peking behauptet, es halte sich strikt an ein internationales Abkommen, das alle Atomtests verbietet. Dies geht aus einem neuen Rüstungskontrollbericht hervor, der vom Außenministerium veröffentlicht werden soll. Der kommende Bericht liefert keinen Beweis dafür, dass China sein Versprechen, das Abkommen einzuhalten verletzt, führt jedoch eine Reihe von Aktivitäten an, die “Bedenken aufwerfen”, dass Peking möglicherweise das Verbot von Atomwaffentests […]

3. Apr 2020 Die Abschiebung von Dilshatjan Adil , der damals 22 Jahre alt war, erfolgte offenbar wegen einer *Behördenpanne; wie im August 2018 Recherchen des Bayerischen Rundfunks aufgedeckt hatten. Adil Dilshatjan hatte versucht in Deutschland Asyl zu bekommen. Im Jahr 2013 war er im Alter von 17 Jahren über die Türkei nach Deutschland geflohen, 2016 wurde sein erster Asylantrag abgelehnt. Seinen Asylantrag hatten die Behörden mehrmals abgelehnt, da er nicht glaubhaft belegen konnte, dass ihm bei einer Rückkehr nach China wirklich Gefahr drohe. Bis dahin lebte er schon fast 6 Jahre in Deutschland. Er hatte die Schule abgeschlossen, sprach […]