Zeugnisse

Ein uigurischer Mann in Gulja /Ostturkestan widerruft seine Behauptung zum Organraub an einem betroffenen uigurischen Kind

 

Tahir Imin Uyghurian-Voice of Uyghur 

März 15, 2021

 

Übersetzung aus dem Englischen von Uigur Zeiten

 

Uigur Zeiten 

April 2, 2021

 

„Hallo an alle Nutzer! Ich heiße Nijat. Meine Nachricht im Video über das verletzte Kind, das ich über mein Douyin Account geteilt hatte, wurde von mir frei erfunden. 


Ich bedauere zutiefst dadurch eine breite Nutzerschaft sowie eine Gemeinschaft mit der Verbreitung von Fake News irregeführt zu haben. Ich möchte hiermit jeden eindringlich darum bitten, dieses oder ähnliche Videos, nicht mehr weiter zu teilen. Die Emotionen zurückzuhalten, um keine Kommentare zu diesem Thema abzugeben.“

 

Nijats Rede aus seinem zweiten Video, in welchem er sich nun selbst diskreditiert,stellt das Gegenstück zu seinem ersten Video dar, in dem er folgendes sagt: 

 

„Das vermisste Kind ist heute gefunden worden. Unglücklicherweise war es in die bergige Region Guljas ( im Nördlichen Teil der Uigurischen Autonomen Xinjiang Region – Ostturkestan) gebracht  worden, wo ihm seine Organe geraubt wurden. Diese Neuigkeit zerbrach nicht nur die Herzen der Eltern aus Ghulja, sondern das jedermanns. Ich spreche zu ein jedem von euch. Bitte gibt acht auf eure Kinder.“

 

Zuvor ging auf den sozialen Netzwerken unter der uigurischen Gemeinschaft ein Video über eine uigurisch verfasste WeChat- Nachricht viral, die wegen eines kürzlich vom Organraub betroffenen uigurischen Jungen, zu Vorsicht aufrief.

 

Die Nachricht enthielt folgende Zeilen:

 

 „ Im Landkreis Ghulja der Stadt UchOn Hui in der urbanen Tuhuchyuz- Region verlor sich am 02. März 2021 frühmorgens die Spur eines Grundschülers, der auf dem Weg zur Schule trickreichen Menschenhändlern zum Opfer fiel. Der Junge wurde heute gefunden. Seinen Körper hat man auf einem Feld gefunden. Seine Organe waren ihm entnommen worden. Wir bitten Eltern nachdrücklich zu äußerster Vorsicht auf. Wir bitten darum, eure Kinder nicht alleine gehen zu lassen und sie zu Vorsicht zu erziehen. Dieser Abschaum ist wieder zurück. In letzter Zeit scheinen sich Vorfälle dieser Art in Ghulja zu häufen. Seid bitte alle vorsichtig! Die Organe eines unschuldigen Kindes wurden geraubt. Dies stellt keine kleine Sache dar, weshalb ich alle darum bitten möchte, dies über eure „Moments- Funktion“(auf WeChat) zu teilen.“

 

Arsalan Hidayat, der Generalsekretär der ‚Uyghur Revival Association’ äußert sich über den Vorfall gegenüber ‚The Voice of Uyghur‘:

 

„Es sieht so aus, als wäre Nijat von den lokalen Behörden verhaftet und dazu gezwungen worden seine Behauptungen über den uigurischen Jungen zurück zu nehmen, dass dessen Organe geraubt worden wären. Wir können ihn sehen, wie er von einem Skript abliest."

 

Voice of Uyghur war es nicht möglich Uiguren aus der Region zu erreichen, um herauszufinden, was aus dem Mann geschehen war, der seine sensiblen Aussagen zurückgezogen hatte. Schließlich genügte es in der Vergangenheit in vielen derartigen Fällen, dass Leute für den Vorwurf der  „Verbreitung von Gerüchten und Lügen, die zu sozialen Spannungen führten“ für mehrere Jahre ins Gefängnis kamen.